Gestaltung und Entwurf eines IoT-Edge-Gerätes

Nicht selten werden Geräte im klassischen Wasserfallmodell entwickelt und produziert. Oft wird die Cloud-Entwicklung erst viel später in den Prozess integriert. Dadurch entstehen häufig unnötige Restriktionen und Probleme.

Doch wie ist es, wenn Hardware-Partner, Bluetooth-Kommunikationsentwicklung, Cloud-Software-Dienstleister und Kunde früh in einem Boot sitzen und ein IoT-Edge-Gerät entwickeln? Warum das in vielerlei Hinsicht Vorteile mit sich bringt, welche spannenden Erkenntnisse gewonnen wurden, aber auch welche Herausforderungen so ein Vorgehen mit sich bringt, darum geht es in diesem Erfahrungsbericht.

Vorkenntnisse

  • Keine technischen Vorkenntnisse notwendig
  • Interesse an Projekt- und Vorgehensmodellen

Lernziele

  • Lessons Learned, wenn früh in der Geräteentwicklung Hardware und Cloud-Software Hand in Hand gehen

Speaker

 

Christian Leinweber
Christian Leinweber ist Principal-IT-Architekt bei MaibornWolff mit langjähriger Erfahrung für Architekturen verteilter Systeme mit Microservices bis hin zur Gestaltung und Integration von Anwendungslandschaften. In der Rolle als Projektleiter und Techniker begleitet er zunehmend die Integration von IoT-Entwicklungen mit Cloud-Native-Architekturen.

Gold-Sponsoren

codecentric
Com2m
HiveMQ
Novatec

Silber-Sponsoren

Akenza
Goldbeck
MaibornWolff

building-IoT-Newsletter

Sie möchten über die building IoT
auf dem Laufenden gehalten werden?

 

Anmelden