Die Softwareentwicklerkonferenz
zu Internet of Things und Industrie 4.0
Köln, KOMED, 1.-3. April 2019

building IoT 2019 » Programm »

// Open Source als Innovator und Treiber von De-facto-Standards für das IoT

Die Anzahl vernetzter Geräte nimmt rasant zu. Für die Verwaltung und Integration wurden in den letzten Jahren zahlreiche konkurrierende und teils proprietäre IoT-Plattformen angeboten. Einen durchgängigen Standard gibt es jedoch noch nicht. Mit Community-Projekten wie Eclipse IoT wird gemeinschaftlich an Technologien und offenen Implementierungen gearbeitet. Welche Vorteile sich daraus ergeben, möchten wir ihnen anhand unserer Erfahrung im Bereich Industrie 4.0 aufzeigen. Anhand unserer Projekte zeigen wir ihnen unterschiedliche Architekturen und wollen insbesondere auf Best Practices und Standards in der M2M-Kommunikation eingehen.

Vorkenntnisse
Grundsätzliches Verständnis von verteilten Systemen. Technische Inhalte werden verständlich Dargestellt, sodass auch Entscheider und Projektleiter die Wichtigkeit der Auswahl und Konzeption einer tragfähigen Architektur verstehen können.

Lernziele
* Entscheidungsgrundlage für die Auswahl und Konzeption von skalierbaren und zukunftsfähigen IoT Architekturen.
* Wichtigkeit von Standards und Schnittstellen

// Heinz Wilming Heinz Wilming

ist verantwortlich für die Geschäftsentwicklung IoT/Industrie 4.0 bei der akquinet AG am Standort Berlin. Er beschäftigt sich dort mit Technologien und Architekturen für verteilte IoT-Anwendungen.