Die Softwareentwicklerkonferenz
zu Internet of Things und Industrie 4.0
Heidelberg, Print Media Academy, 3. - 5. Mai 2017

// Programm

Die Workshops finden am Mittwoch, 3. Mai statt, die Konferenz am Donnerstag/Freitag, 4. und 5. Mai.

Workshops

Mittwoch, 3. Mai
11:00 - ca. 18:00

Lars Gregori

SAP Hybris

Das Internet der Dinge - ein praktischer Einstieg für Softwareentwickler

Sebastian Käbisch
Stefan Schmid

Siemens, Bosch

Praxisworkshop Web of Things

Dominik Obermaier
Jens Deters

dc-square, codecentric

MQTT Deep Dive

Andreas Schmidt

Cassini

Aufbau von REST-APIs für Devices mit dem Constrained Application Protocol (CoAP)

Konferenz

Donnerstag, 4. Mai
08:00 Registrierung
09:15 - 09:30 Begrüßung
09:30 - 10:30

Stefan Strobel

cirosec

Keynote: Sicherheit & IoT – Stand der Gefährdung im Jahr 2017

10:30 Kaffeepause
11:00 - 12:15

Jens Deters

codecentric

Einführung in MQTT – der Industriestandard für IoT-Kommunikation

Matthias Niehoff

codecentric

Streaming-Frameworks im IoT-Kontext

Thomas Tomow

Alegri

Wie DevOps in der IoT-Entwicklung aussehen kann

12:15 Mittagspause
13:20 - 14:00

Dominik Obermaier

dc-square

MQTT 5 – What’s New?

Nicolas Byl
Qaiser Abbasi

codecentric

Data Streaming für Cloud Natives

N. N.

TBA

14:10 - 14:50

Alexander Willner

Fraunhofer FOKUS

Industrie 4.0 - Grundlagen und Anwendungen

Lars Gregori

SAP Hybris

Boards für das IoT-Prototyping

Jan Wellmann

Fraunhofer IDMT

Wie das Internet der Dinge sprechen lernt

15:00 - 15:40

Boris Adryan

Zühlke

Jenseits von IoT: Ein Überblick über industrielle Datenkommunikation

Christoph Schäbel
Dominik Obermaier

dc-square

Big und Fast Data in der echten Welt und auf limitierter Hardware – Lessons learned

Dominik Bial
Frank Hoppe

Opitz Consulting

IoT als zentraler Treiber der Digitalisierung – Use Cases, Technologien, Mehrwerte [Sponsored Talk]

15:40 Kaffeepause
16:10 - 16:50

Thorsten Henkel

Fraunhofer SIT

IoT-Bedrohungsmodellierung und -Risikomanagement IoT am Beispiel Industrie 4.0

Matthias Kovatsch

Siemens

Webstandards für das Internet der Dinge

N. N.

TBA

17:00 - 17:40

Christian Zenger

PHYSEC

Ad-hoc-Authentifizierung für Low-Cost-Geräte

Dennis Nobel
Martin Peters

com2m

Challenge accepted: Anki Overdrive goes IoT

Jan-Peter Kleinhans

Stiftung Neue Verantwortung

Minimale IoT-Sicherheitsstandards und vertrauenswürdige IoT-Labels

17:50 - 18:30

Tech-Talks
Im Anschluss an das Vortragsprogramm werden Thementische aufgestellt, an denen sich die Teilnehmer gezielt mit Referenten und anderen Teilnehmern zu Wunschthemen austauschen können.

18:30 - 21:30 Get-together
Freitag, 5. Mai
09:00 - 10:15

Holger Dengler

Linutronix

Konzepte für sichere IoT-Applikationen auf Linux

Lothar Wieske

Blockchain-Architekturen fürs Internet der Dinge

Andreas Hohagen

teuto.net

Nutzung neuronaler Netze zur Zeitreihenanalyse

10:15 Kaffeepause
10:45 - 11:25

Wolfgang Meyer zu Bergsten

mzb IT Security

Warum TLS 1.3 wichtig für das Internet of Things ist

Boris Adryan

Zühlke

Einführung in drahtlose IoT-Konnektivität

Marc Jäckle
Sebastian Wöhrl

MaibornWolff

Praxisbericht: Eine Big-Data- und Microservices-Landschaft für IoT-Daten

11:35 - 12:15

Dirk Fox

Secorvo

13 Schritte zur Entwicklung sicherer IoT-Produkte

Peter Ebenhoch

effectas

Praxisbericht: Ein funkbasiertes LoRaWAN-Netzwerk für St. Gallen

N. N.

TBA

12:15 Mittagspause
13:15 - 14:15

Carla Diana

Keynote: Bringing a Human Touch to IoT through Design

14:25 - 15:05

Brian Butterly
Hendrik Schmidt

ERNW

Angriffe auf Smart Devices via Mobilfunk

Matthias Kovatsch

Siemens

Die richtige Wahl des IoT-Protokolls

N. N.

TBA

15:05 Kaffeepause
15:35 - 16:15

Konrad-Felix Krentz

Hasso-Plattner-Institut

Schlafstörungen bei IoT-Geräten

Carla Diana

Interaction Design for Holistic Product Experiences

Steffen Evers
Kai Zimmermann

Bosch SI

Auf dem Weg zu einer offenen IoT-Cloud-Plattform

16:25 - 17:05

Hendrik Pilz

Vorbereitung auf das Leben nach dem Tod im Internet der Dinge

Moritz Kammerer

QAware

Praxisbericht: Eine natürliche Benutzerschnittstelle mit Amazon Echo

Vitaliy Slepakov

Zühlke

Erfahrungsbericht: Zwei Jahre Entwicklung auf Microsoft Azure